Altenpflegehelfer/in

Berufsfachschule

Altenpflegehelfer/innen unterstützen Pflegefachkräfte bei allen Tätigkeiten rund um die Betreuung und Pflege älterer und pflegebedürftiger Menschen in ambulanten oder stationären Pflegeeinrichtungen, wie z.B. in Alten- und Pflegeheimen, geriatrischen und gerontopsychiatrischen Abteilungen von Krankenhäusern, Pflege- und Rehabilitationskliniken und Hospizen.

Hierzu vermittelt die Ausbildung Kenntnisse und Fähigkeiten, die zur Pflege, Begleitung und Betreuung alter und pflegebedürftiger Menschen erforderlich sind.

Für die gesamte Dauer der Ausbildung wird zwischen dem Auszubildenden, einem Träger der Altenhilfe und unserer Pflegeschule ein Ausbildungsvertrag geschlossen. Der Träger der praktischen Ausbildung zahlt seinen Auszubildenden eine Ausbildungsvergütung.

Zugangsvoraussetzungen:

Zur Ausbildung wird zugelassen, wer einen Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen oder höheren Abschluss erworben hat und das 16. Lebensjahr vollendet hat.

Ausbildungszeitraum:

Erstausbildung/Umschulung: ein Jahr Vollzeit

Beginn: 01.September des laufenden Jahres

Ende: 31. August nach einjähriger Ausbildung

Dieser Beruf wird zur Zeit am Standort Heldrungen ausgebildet.

Ausbildungsinhalte

Theoretische und fachpraktische Ausbildung

Um in der Pflege professionell handeln zu können erlernen Sie,

  • Pflegesituationen bei alten und kranken Menschen wahrzunehmen und bei Pflegemaßnahmen mitzuwirken
  • situationsgerecht zu kommunizieren
  • in akuten Notfällen adäquat zu helfen
  • Pflegehandeln an Qualitätskriterien, rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auszurichten
  • ein berufliches Selbstverständnis zu entwickeln und berufliche Anforderungen zu bewältigen

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung absolvieren in Sie in Ihrer Ausbildungsstätte, mit der Sie den Ausbildungsvertrag geschlossen haben.

Zudem absolvieren Sie Fachpraktika in Einrichtungen der ambulanten und stationären Altenpflege sowie im Krankenhaus.

Förderung

Monatlich ist ein Schulgeld zu zahlen. Je nach persönlichen Voraussetzungen ist der Bezug von BAföG oder die Förderung durch die Agentur für Arbeit möglich.

Wohnen

Schülerinnen und Schüler, die nicht die Möglichkeit haben, täglich nach Hause zu fahren, können direkt vor Ort Zimmer in Gemeinschaftswohnungen mieten.

Abschlussprüfung/Berufsbezeichnung

Die Ausbildung endet mit der staatlichen Prüfung. Nach erfolgreicher Prüfung tragen die Absolventen die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte/r Altenpflegehelfer/in“.

Aufstiegsmöglichkeiten

Im Anschluss an diese Ausbildung können Sie sich weiterqualifizieren und an unserer Schule eine Ausbildung zum/zur Pflegefachmann/-frau absolvieren.


Erfahren Sie mehr über:

Ein Mitglied der
IBKM Firmengruppe

Informieren Sie sich jetzt über unsere Dienstleistungen in den Bereichen IBKM PraxenIBKM AkademieIBKM Dienstleister